Body-Impedanz-analyse

Laut der Deutschen Krebsgesellschaft ist die Mangelernährung neben der Sepsis die häufigste Todesursache von Krebspatienten. Denn diese verlieren bei einer Gewichtsabnahme  nicht überschüssiges Fett, sondern vor allem Muskelmasse. 

 

Wie es tatsächlich um seinen Ernährungszustand steht, verdeutlicht erst der genaue Blick auf seine Körperzusammensetzung. Gerade in der Ernährungstherapie bietet die bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) eine einfache und schnelle Methode, das Verhältnis von Fettgewebe, fettfreier Masse und Körperwasser näher zu bestimmen. Aus der Körperzusammensetzung lassen sich wichtige Informationen zum Gesundheits-und Ernährungszustand ableiten.

 

Eine Gewichtszunahme kann sich z.B. bei genauer Analyse der Körperzusammensetzung als krankheitsbedingte Wassereinlagerung herausstellen. Umgekehrt kann man direkt erkennen, ob eine Gewichtsabnahme die so wichtige Muskelmasse oder „nur „Fett-und Wasserabnahme betrifft. Besonders bei Krebserkrankungen, bei denen der Patient ganz häufig rapide an Muskelmasse verliert, hilft die bioelektrische Impedanzanalyse, Mangelzustände frühzeitig aufzudecken und durch Ernährungsanpassung aufzuhalten bzw. positiv zu verändern.

 

Bei der Body Impedanz Analyse handelt es sich um ein schmerzfreies und wissenschaftliches Diagnoseverfahren. Bei der Messung liegen Sie entspannt , mit Kleidung, auf dem Rücken. Vier Klebe-Elektroden werden an genau definierten Punkten der Hand- und Fußgelenke platziert. Diese bauen ein elektromagnetisches Feld im Körper auf und dokumentieren die entsprechenden Messwerte. 

 


Kosten


Body-Impedanz-Analyse

Durchführung der Analyse und 15 minütiges Auswertungsgespräch

Sie können die Messung mit anschließender Auswertung hier direkt buchen, oder mir eine Nachricht senden über  Kontakt

Preis:
77 € inkl. 19 % Mwst.



Hinweis: In Verbindung mit der Persönlichen Beratung kostet die Body-Impedanz-Analyse: 41 € einschl. 19 % Mwst., da die Auswertung zusammen mit der Beratung erfolgt.  >> zum Angebot

Aktueller Blogbeitrag

Gegen Arthrose und Rheuma ist ein Kraut gewachsen

Sonntagsmatinee am 25. Februar 2018 , 11.00 bis 12.30 Uhr

 

Die Ernährung spielt bei der Entstehung und Behandlung von Arthrose, Gelenk- und Knochenschmerzen sowie rheumatischen Erkrankungen eine erhebliche Rolle. Mit Veränderungen in der Ernährung kann man diese Erkrankungen und Symptome nachweislich günstig beeinflussen. Zunehmend wird daher der Zusammenhang zwischen Arthrose und rheumatischen Erkrankungen auch wissenschaftlich genauer untersucht.

mehr lesen