Olivenöl - Testergebnisse 2018

Bei kaum einem anderen Lebensmittel sind die Preis - und Qualitätsunterschiede so extrem wie beim Olivenöl. Doch bedeutet hoher Preis auch hohe Qualität?

Die Stiftung Warentest hat auch in 2018 wieder Öle getestet.

Nicht grundsätzlich!

Der Preis sagt nicht immer etwas über die Qualität aus. Zwar sind unter den besten Ölen im Test mehrere mit einem hohem Preis. Doch es gibt auch Öle, die trotz eines hohen Preises von um die 20 Euro pro Liter nur ein "Mangelhaft" erhielten.

Auf jeden Fall sagt die Güteklasse "nativ" oder "extra" bzw. "nativ extra"oder "extra vergine" nichts über die Qualität aus, was viele Verbraucher ja eher vermuten würden.

Um es konkret zu machen. Dies ist eine kleine Zusammenfassung des Endergebnisses:

 

 

Es ist vor allem eine Enttäuschung für Sparfüchse. Die drei mit „gut“ bewerteten Olivenöle, die noch auf dem Markt zu bekommen sind, kosten mindestens 24 Euro pro Liter. Für diesen Preis gibt es ein Olivenöl von Soler Romero („Natives Bio-Olivenöl extra“). Teurer, aber auch noch ein kleines bisschen besser sind zwei Öle von Castillo de Canena („Family Reserve Picual Olives Extra virgin Olive Oil“) und Farchioni („DOP Chianti Classico Olio extra Vergine di Oliva“). Der Testsieger von Aldi Süd („Cucina Natives Olivenöl extra“, Note „gut“) kostet zwar sogar nur 10 Euro pro Liter - ist aber nicht mehr erhältlich.

– Quelle: https://www.express.de/29548538 ©2018
Die drei mit „gut“ bewerteten Olivenöle, die noch auf dem Markt zu bekommen sind, kosten mindestens 24 Euro pro Liter. Für diesen Preis gibt es ein Olivenöl von Soler Romero („Natives Bio-Olivenöl extra“). Teurer, aber auch noch ein kleines bisschen besser sind zwei Öle von Castillo de Canena („Family Reserve Picual Olives Extra virgin Olive Oil“) und Farchioni („DOP Chianti Classico Olio extra Vergine di Oliva“). Der Testsieger von Aldi Süd („Cucina Natives Olivenöl extra“, Note „gut“) kostet zwar sogar nur 10 Euro pro Liter - ist aber nicht mehr erhältlich. – Quelle: https://www.express.de/29548538 ©2018
Die drei mit „gut“ bewerteten Olivenöle, die noch auf dem Markt zu bekommen sind, kosten mindestens 24 Euro pro Liter. Für diesen Preis gibt es ein Olivenöl von Soler Romero („Natives Bio-Olivenöl extra“). Teurer, aber auch noch ein kleines bisschen besser sind zwei Öle von Castillo de Canena („Family Reserve Picual Olives Extra virgin Olive Oil“) und Farchioni („DOP Chianti Classico Olio extra Vergine di Oliva“). Der Testsieger von Aldi Süd („Cucina Natives Olivenöl extra“, Note „gut“) kostet zwar sogar nur 10 Euro pro Liter - ist aber nicht mehr erhältlich. – Quelle: https://www.express.de/29548538 ©2018

Es ist vor allem eine Enttäuschung für Sparfüchse. Die drei mit „gut“ bewerteten Olivenöle, die noch auf dem Markt zu bekommen sind, kosten mindestens 24 Euro pro Liter. Für diesen Preis gibt es ein Olivenöl von Soler Romero („Natives Bio-Olivenöl extra“). Teurer, aber auch noch ein kleines bisschen besser sind zwei Öle von Castillo de Canena („Family Reserve Picual Olives Extra virgin Olive Oil“) und Farchioni („DOP Chianti Classico Olio extra Vergine di Oliva“). Der Testsieger von Aldi Süd („Cucina Natives Olivenöl extra“, Note „gut“) kostet zwar sogar nur 10 Euro pro Liter - ist aber nicht mehr erhältlich.

– Quelle: https://www.express.de/29548538 ©2018

Die drei mit „gut“ bewerteten Olivenöle, kosten mindestens 24 Euro je Liter. Wie z.B. das Olivenöl von Soler Romero „Natives Bio-Olivenöl extra“. Teurer, aber auch noch ein etwas besser sind diese zwei Öle: Castillo de Canena „Family Reserve Picual Olives Extra virgin Olive Oil“und Farchioni „DOP Chianti Classico Olio extra Vergine di Oliva“.

Einige preiswerte Öle vom Discounter schaffen immerhin das Ergebnis "Befriedigend"und sind damit geeignet zum Braten. Für ein wirklich gutes Geschmackserlebnis muss man also mehr Geld hinblättern. Das ausführliche Testergebnis können Sie bei Stiftung Warentest abrufen

Aktueller Blogbeitrag

Sonntagsmatinee 2019